Aktuelles

25.07.2018

Abschluss des Projekts „Fifty-Fifty“ in Baden-Baden

Baden-Baden (25.07.2018). Nach drei Jahren ist das Energiesparprojekt „Fifty-Fifty“ ausgelaufen. Zum Abschluss stellte die Energieagentur Mittelbaden die Ergebnisse des Jahres 2017 vor. Im vergangenen Jahr wurden Einsparungs-Prämien in Höhe von 1.012 Euro erzielt. Siegfried Schmich, Leiter des städtischen Fachgebiets Gebäudemanagement, überreichte die Schecks an die anwesenden Vertreter der Schulen.

Das Energiesparprojekt wurde durch die Energieagentur Mittelbaden und den Projektträger Jülich des Forschungszentrum Jülich unterstützt. Projektbeginn in Baden-Baden war im Jahr 2015. Die Laufzeit betrug drei Jahre. Das Projekt zielte darauf ab, durch Änderungen beim Nutzerverhalten Energie im Schulalltag einzusparen. In den vergangenen drei Jahren wurde durch verschiedene Projekte und Optimierungen der Haustechnik Wasser, Strom und Wärme gespart.

Engagement zahlt sich aus

Das Engagement der Haustechniker, Lehrer und Schüler zahlte sich aus: Als Anreiz für die Teilnehmer wurde die Hälfte der eingesparten Energiekosten direkt an die Schulen ausgezahlt. Für den Zeitraum von 2015 bis 2017 wurden insgesamt 6.967 Euro an die Schulen überwiesen.

Mit Abschluss des Projekts sollen die Energiesparbemühungen allerdings nicht enden. Künftig werden in Kooperation mit der Energieagentur Mittelbaden weitere Projekte und Schulungen zum Thema Energie an den Schulen organisiert.

„Fifty-Fifty“-Schulen in Baden-Baden:

•Grundschule Ebersteinburg
•Grundschule Haueneberstein
•Grundschule Sandweier
•Gymnasium Hohenbaden
•Theodor-Heuss-Schule
•Werkrealschule Lichtental
•Robert-Schuman-Schule
•Louis-Lepoix-Schule

Fifty-Fifty Baden-Baden

gefördert und begleitet durch das Erneuerbare-Wärme-Gesetz BW Kooperationspartner Wirtschaftsregion Mittelbaden